Archiv für das Themengebiet 'Technik im Buch'

Tiptoi – Ravensburger

Ein Beitrag zum Themengebiet Technik im Buch, mediaboxx, geschrieben am 24. Oktober 2012 von samson

Magnetic Pop-up Book

Ein Beitrag zum Themengebiet Technik im Buch, mediaboxx, pop-up Buch, geschrieben am 9. September 2011 von polly

Jordan Crane : Keep Our Secrets

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Neuerscheinungen 2011, Technik im Buch, geschrieben am 24. August 2011 von polly

Neuerscheinung

Keep Our Secrets

Publisher:  McSweeney’s
ISBN-10: 1936365529    ISBN-13: 978-1936365524

Das Buch wird voraussichtlich erst zum Jahresende erscheinen, doch eine Nachricht ist es jetzt schon wert. Das besondere daran: Einige der Illustrationen sind wärmesensitiv und verändern sich bei Berührung mit den Fingern. Wir werden ausführlicher berichten, wenn wir das Buch in Händen haben.

Aus der Verlagsmitteilung:
A book printed with heat-sensitive, disappearing ink! Two young children tour their noisy house with fresh eyes, discovering along the way that all is not as it seems. Featuring heat-sensitive, color-changing ink on every page, this book contains dozens of delightful surprises. Among them: a giant dog slumbering in a piano, a wishing puddle full of dimes, a raccoon that is actually a robot, and a camera that is secretly made of cheese.
Each drawing has hidden images beneath, visible only when the reader rubs the page to warm the disappearing black ink. A tactile and engaging book for readers of all ages! (Note: The color-change effect does not wear out. It’s infinitely repeatable!)

Einen Einblick vermittelt das (leider etwas langatmige) Video

Keep Our Secrets

Lieben Dank an Falk Keuten! kugelbahn.blog


Papier in Bewegung! : Pop-up-Bücher und Papiermechanik

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Ausstellungen, Technik im Buch, geschrieben am 10. März 2011 von pippo

Papier in Bewegung!
Pop-up-Bücher und Papiermechanik 05. März 2011 bis 01. Mai 2011
Deutsches Zeitungsmuseum

  • Papier und Mechanik – zwei Begriffe, die auf den ersten Blick nicht unbedingt Verbundenheit ausdrücken, bilden das Thema dieser Sonderausstellung.Der Bremer Künstler Walter Ruffler schafft es, auf beeindruckende Art und Weise Papier Leben einzuhauchen. Seine beweglichen Papierobjekte überzeugen mit Witz, Charme und Kreativität. Angefangen vom flügelschlagenden Drachen über kopflose Angestellte bis hin zu musizierenden Eseln präsentiert sich ein vielfältiges Spektrum dieser besonderen Papierkunst. Vielfältig sind auch die Möglichkeiten, Papier in Bewegung zu bringen. Neben der verbreiteten Kurbelmechanik gibt es auch Modelle, die mit Sand, Druckluft oder speziellen Zugmechanismen betrieben werden. Mit seinen selbst entworfenen Papierfiguren steht Walter Ruffler in einer langen Tradition, die bis in das 19. Jahrhundert zurückreicht. Vor allem deutsche und französische Verlage waren auf dem Gebiet der Papiermechanik führend. Im ausgehenden 20. Jahrhundert zeugen auffallend ironische Figuren von dem Einfluss englischer Künstler und deren ganz speziellem Humor. Neben den von Walter Ruffler gefertigten Modellen gewährt die Ausstellung auch Einblicke über diese historischen Papierskulpturen sowie zeitgenössische Modelle aus aller Welt, einschließlich der Pop-up-Buchkunst. (c) Text und Illustration Deutsches Zeitungsmuseum

Der Saarländische Rundfunk hat über die Ausstellung berichtet. Auf kugelbahn.blog.de ist eine “Wegbeschreibung” zur Sendung zu finden. (Dank an Falk Keuten)

Camille Scherrer : Le monde de montagnes : augmented reality

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Augmented Reality, Technik im Buch, pop-up Buch, geschrieben am 4. Dezember 2010 von pippo

Camille Scherrer ist eine Schweizer Designerin, die an neuen Formen der Gestaltung zwischen Design, Architektur und technologischen Innovationen arbeitet. Sie ist Absolventin von Ecal (école cantonale d’art de Lausanne ~ university of art and design, Lausanne) und wurde 2008  für ihre Abschlussarbeit mit dem Best European Design Diploma ausgezeichnet.

In  Le monde de montagnes verwendet Camille Scherrer Mittel der augmented reality, um ihr Buch optisch anzureichern oder wie sie es ausdrückt Le monde de montagnes is an interative set-up to discover the secrets hidden in the pages of an ordinary book…

Beiträge  zur augmented reality
Dorling Kindersley : 3- D Dinosaur and 3-D Human Body

LEGO DIGITAL BOX – augmented reality kiosk system

Dinosaurier – Augmented Reality

Neue Welten: Augmented Reality

Dorling Kindersley : 3- D Dinosaur and 3-D Human Body

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Augmented Reality, Technik im Buch, geschrieben am 16. November 2010 von polly

Dorling Kindersley : 3- D Dinosaur and 3-D Human Body

Der Verlag gibt einen Einblick in seine für Mitte 2011 geplanten Titel. Dorling Kindersley folgt dem Beispiel anderer Verlage und setzt bei diesen Titeln auf Augmented Reality. Bleibt abzuwarten, wie diese Art des Buches letztlich vom Konsumenten angenommen wird.

LEGO DIGITAL BOX – augmented reality kiosk system

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Technik im Buch, Werbung, geschrieben am 6. November 2010 von polly

LEGO DIGITAL BOX – augmented reality kiosk system

In den paperblog Beiträgen
Dinosaurier – Augmented Reality
Neue Welten: Augmented Reality

hatten wir über die Möglichkeiten der Augmented Reality zur Zusammenführung digitaler Bildwelten berichtet. Lego hat in seinen Läden sogenannte Kiosk Systeme installiert, die unter Einsatz der augmented reality die Zielgruppe (hier sind es vornehmlich Kinder) und das Produkt zusammenführen. Die im Kiosk installierte Kamera erkennt das Produkt bzw die Verpackung, die das Kind in den Armen hält und generiert hierzu ein Bild, das aus den drei Komponenten Kind, Produkt und 3D Welt besteht. Gezeigt werden u.a. die Spiel- oder Baumöglichkeiten. Ein mediales Instrument, das das Produkt besser als jeder Prospekt oder Verkäufer nahebringt. Die Funktionsweise ist im folgenden Video dargestellt.
Für das Buch als Medienträger sind die Einsatzmöglichkeiten immens – es wird interessant zu sehen, wie sich die Verlage hierauf einstellen. Eine Herausforderung ist es allemal – schließlich gibt es schon die ersten Müsli-Verpackungen mit Spielen unter Einsatz der augmented reality.

Chuck Fischer : A Christmas Carol for the iPad

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Technik im Buch, mediaboxx, geschrieben am 3. November 2010 von polly

Chuck Fischer hat begleitend zu seinem mit Bruce Foster gestalteten Buch A CHRISTMAS CAROL eine Applikation für den iPad gestaltet, das als interaktives Erlebnis für die ganze Familie gedacht ist (so in etwa die Ankündigung auf seiner webseite). Die Applikation ist über Apple App Store abrufbar.
Siehe auch die Applikation von Chuck Fischer Twas the Night Before Christmas

Mittlerweile ist eine ganze Anzahl von Applikationen für den iPad unter Verwendung von pop-up Elementen veröffentlicht worden. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Art des Publishing in der Gunst des Publikums behaupten wird.

Technik im pop-up

Ein Beitrag zum Themengebiet Allgemein, Designer, Technik im Buch, geschrieben am 23. Oktober 2010 von polly

Die Einbindung elektronischer Bauteile bei der Gestaltung von Büchern steckt zwar noch in den Kinderschuhen, die Fortschritte sind jedoch unverkennbar. Bekannt sind Tonmodule und Lichtelemente, motorgetriebene Elemente sind noch recht neu. Ein Beispiel hierfür ist die (nicht kommerzielle) pop-up Weihnachts-Karte mit einer Mini-Bahn aus dem folgenden Video. Die verwendeten technischen Mittel sind bekannt wie das zweite Video veranschaulicht, neu ist eben nur die Übertragung in ein Medium mit pop-up Elementen.  Wie der Blick auf die Arbeit engagierter Entwickler zeigt werden wohl schon bald neue Buchformen mit neuen Techniken in Form von leitfähigen Materialien, programmierbaren Modulen und wärme- und druckempfindlichen Sensoren folgen – siehe hierzu die Arbeit von Jie Qui

Technik im pop-up Buch : Electronic Popables

Ein Beitrag zum Themengebiet Designer, Technik im Buch, mediaboxx, geschrieben am 23. Oktober 2010 von polly

Electronic Popables by Jie Qi

Jie Qui zeigt in seinem Video, wie neue Materialien und technische Mittel gestaltenden Einzug in die Welt der Bücher und Drucksachen halten. Er nennt seine Kreationen Electronic Popables – ein Begriff, der bald schon als Synonym für diese Art der Bücher steht? Dabei geht es um die Verbindung oder besser Ergänzung und Bereicherung von gedruckten Erzeugnissen um elektonische bzw mechanische Elemente und Verfahren der Prozesssteuerung. So in etwa auch der Begleittext zu seinem Video

  • A pop-up book that explores the integration of paper, electronics, mechanics, and computation.

siehe zum Thema auch den Beitrag Technik im pop-up